Jetzt sehen Sie durch » November 2011

Paul Celan: Die Niemandsrose

Paul Celan: Die Niemandsrose

Die äußerlich so verschiedenen Gedichte der „Niemandsrose“ stehen in geheimer Korrespondenz miteinander.

René Char: Vertrauen zum Wind

René Char: Vertrauen zum Wind

Die vorliegende Auswahl legt – französisch und deutsch – Dichtungen aus den Jahren von 1963 bis 1979 vor.

Gunnar Ekelöf: Das Buch Fatumeh

Gunnar Ekelöf: Das Buch Fatumeh

Band 2 der Werkausgabe beim Kleinheinrich Verlag.

Mario Luzi: Gedichte

Mario Luzi: Gedichte

Der vorliegende Band will einen Einblick in die komplexe Entwicklung von Luzis Kunst vermitteln und signifikante Beispiele aus allen Phasen seines dichterischen Schaffens bringen.

Uwe Greßmann: Poesiealbum 126

Uwe Greßmann: Poesiealbum 126

Auch in Greßmanns Gefilden verliert der nüchterne Aktenverstand bald Weg und Steg.

Philip Larkin: Mich ruft nur meiner Glocke großer Klang

Philip Larkin: Mich ruft nur meiner Glocke großer Klang

Philip Larkin (1922–1985) wollte eigentlich Romancier werden, doch nach zwei Romanen gab er es auf: „Nicht ich wählte die Dichtung, die Dichtung wählte mich.“

Henryk Gericke: eine kommentierte auswahl ungeschriebener gesetze

Henryk Gericke: eine kommentierte auswahl ungeschriebener gesetze

An diese Auswahl kann man sich halten.