Jetzt sehen Sie durch » Dezember 2013

Karl Mickel: Poesiealbum 161

Karl Mickel: Poesiealbum 161

Mickels Gedichte sind gedankenscharf und derb-erotisch zugleich.

Guo Jinniu, der Kurzgeschorene

Guo Jinniu, der Kurzgeschorene

Der Poet, der 17 Stunden am Tag Handys baute.

Ossip Mandelstam: Tristia

Ossip Mandelstam: Tristia

In den Gedichten der „Tristia“-Periode sind so gut wie keine äußeren Zeichen der Zeit zu finden.

Uwe Dick: Zu Uwe Dicks Gedicht „Szenenwechsel“

Uwe Dick: Zu Uwe Dicks Gedicht „Szenenwechsel“

Uwe Dick teilt seine Erfahrung mit einem Erfahrungstext mit.

Gerd Adloff: Versensporn 4

Gerd Adloff: Versensporn 4

Das Heft von 2011 bietet insgesamt 39 Texte, von denen zahlreiche hier erstmals veröffentlicht werden.

Richard Pietraß: Freiheitsmuseum

Richard Pietraß: Freiheitsmuseum

Spartakus oder Museumswächter. Richard Pietraß als Wahrsager und Nachlaßverweser.

Zbynĕk Hejda: Lady Feltham / Valse mélancolique

Zbynĕk Hejda: Lady Feltham / Valse mélancolique

Mit „Lady Feltham“, das mit Nachklängen des Unbewussten um ein Liebeserlebnis während einer Reise nach England kreist, und mit „Valse mélancolique“, einem unsentimentalen Epilog auf sein Leben, schuf Zbynĕk Hejda zwei Schlüsselwerke der tschechischen Lyrik des 20. Jahrhunderts.