Felix Philipp Ingolds Skorpioversa – Bildwerk und Sprachwerk (Teil 2)

Bildwerk und Sprachwerk

Teil 1 siehe hier

Wie dieses vielfältige und doch staunenswert kohärente Werk entstanden ist und weiterhin entsteht, woher es seine Triebkräfte bezieht und wie es diese konkretisiert und entfaltet, hat Richter im Gespräch mit Schülern und Kritikern oftmals ausgeführt; seine diesbezüglichen Auskünfte sind in Zeitschriften, Katalogen und andern Veröffentlichungen nachzulesen. Theoretische und didaktische Ambitionen scheint er nie gehegt zu haben, lieber berichtete er exprompt von Erfahrungen, Methoden, Zielsetzungen, Problemen, Enttäuschungen seines eigenen künstlerischen Tuns, wobei der «Kunst» stets das Handwerk («eine Art von intelligentem Kunsthandwerk») und generell die Bewerkstelligung vorgeordnet blieb – Projekt, Planung, Materialien, Verfahren, Produktion, all dies unabhängig von vorherrschenden Themen und Trends.

Fortsetzung hier …

© Felix Philipp Ingold & Planetlyrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0:00
0:00