Apelles

Weithin gefeierter griechischer Maler, gebürtig aus Kolophon, Zeitgenosse Alexanders des Grossen; Bilder von ihm sind nicht erhalten. Einzig der Name und zwei, drei Anekdoten bezeugen das Genie und den Ruhm dieses Künstlers, dessen vollkommene Meisterschaft die Realisierung irgendeines Werks hätte überflüssig machen können. Die Perfektion seines Strichs hatte einzig im Raum der Vorstellung Bestand. Als unsichtbares Menetekel vom Ende der Kunst auf dem Höhepunkt des Könnens.

 

aus: Felix Philipp Ingold: Gegengabe
zusammengetragen aus kritischen, poetischen und privaten Feldern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.