Zeitzeichen [5]

Montag. – Fettnapf mit der Aufschrift Auf! auf! ins Geheime …

Jede Chance fürn Stinkefinger. Zu jucken und präziser zu bedeuten.

Stattdessen noch fetter die Trauer die – befragt sie nur! –
nichts andres sein will als Wut.

Zu früh. – Euryd… Die Lichtgestalt verglüht beim ersten Blick der Liebe will.

Ragt auf solang der blöde Blick sie hält.
Zu hoffen.

Doof nun aber plötzlich Abschied und
kein Lied.

Samstag. – An die Wand genagelt das lebendige
Beispiel. Jetzt
ähnelt’s entfernt dem
Schatten des Kreuzes des Schächers.

13. November. – Fast alles ist Jude und hat immer
keinen Aufenthalt. Hat statt Augen
Tauben. Was flattert laut statt kalt zu sehnen.
Wenn’s geht ein Lächeln jetzt. Gerinnsel
und Schmiss.

15.37h. – Umseitig
auf dem Luftbild mit dem viel zu grossen Himmel
sind Hier und Jetzt für alle Fälle
angekreuzt. Für später.
Wo die Antipoden rasten und vielleicht
auch nicht so rasch verglühn wie unsereiner.

Spät. – Ein Ort der Stille. Ein Wille der von diesem
Punkt der Erde aufbricht und Weg wird. So
geht Irdisches in Rede über. Verlautet
und  seht nur! – gehört.

 

aus: Felix Philipp Ingold: Gegengabe
zusammengetragen aus kritischen, poetischen und privaten Feldern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.