Sonnenbaden

… daß Kleider Leute machen? oder gar Menschen? nein! schau dir die Freaks da draußen an, die kommen jetzt, in diesen heißesten Tagen, hier herunter bis zum Seeanstoß, um stundenlang – meist in gemischten Gruppen, zu dritt, zu viert – nackt an der Sonne zu liegen, was drüben im Strandbad verboten wäre, doch all die unwahrscheinlich gut gebauten Typen mit ihren modischen Brillen, mit ihrem unwahrscheinlich aufrechten Gang, die sanften, die strahlenden Mädchen, die sich, wie Pflanzen, immer goldrichtig ins Licht setzen, wenn die gegen Abend wieder abziehen in ihren Sommerklamotten, sehen sie gleich wieder sehr gewöhnlich aus, wie Programmierer, Sekretärinnen, Junglehrer, Sozialarbeiter, Friseusen, Krankenpfleger, Verkäuferinnen eben aussehen: wie man sie sich vorstellt hier …

 

aus: Felix Philipp Ingold: Haupts Werk Das Leben
Ein Koordinatenbuch vom vorläufig letzten bis zum ersten Kapitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.