Gebet (II)

»Gott, der du in dem Himmel …« hat mich gestört schon als Kind; weshalb ich, falsch, mit sturer Überzeugung sagte: Gott, der du Himmel bist.
Doch dann wäre Gott alles, was zwischen den Monden, Sonnen, Sternen ist, gewesen; nämlich nichts.
»Der Himmel blau, man könnte meinen, er sei leer.« Gott eine Farbe, Gott nur Licht. Leicht zu merken.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.