Handwerk

Die Hände … unsre beiden offenen Hände … sind das aufgeschlagene Buch, durch das wir, während wir lesen darin, lesbar werden.

*

Das Buch eignen wir uns an im Akt des Lesens, der auch ein Akt der Selbstfindung ist, der Selbsterfindung. Denn beim Lesen des Buchs verlieren wir uns.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.