Hermes

Wer klar sieht heute, kann, meine ich, nur schwarz sehen; ein Satz, der gewiß seine Richtigkeit hat … ich könnte ihn signieren. Ein Satz aber auch, der durch seine Pointierung und seine unmittelbare Plausibilität an Glaubwürdigkeit gleich wieder verliert. Hier liegt die Schwäche so gut wie aller Aphorismen. Jäh leuchten sie ein, wahr sind sie selten, anwendbar nie.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.