Hochsommer

Immer schlimmer die Kriegsbilder aus Bosnien. Heute im Fernsehen die rauchenden Trümmer eines total zerstörten Weilers in paradiesischer Gegend, darüber im großen blaugrünen Himmel eine silbern schimmernde Lerche, die wie ein Geschoß in die Höhe taumelt, sie jubelt, ihr Gesang, angesichts des Elends da unten, ist weder Trost noch Hohn; aber es gibt dieses Lied, es geschieht und braucht nichts zu bedeuten.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.