Nachmittag

Ein Platzregen und gleich wieder Sonne. Gleich ist die Feuchtigkeit vom Asphalt abgezogen, nur die Pfütze zwischen meinen Füßen bleibt; darin gespiegelt mein Gesicht.
Jetzt streift ein leichter Wind darüber, und schon ist es verwischt; ich kann mich erkennen. Bin’’s gewesen.

Share on Facebook0Email this to someoneShare on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.