Null

In einer Besprechung zu Godards neuem Film »Hélas pour moi« heißt es kritisch: »Genau genommen hat Godard noch nie etwas Neues gemacht, sondern er hat alles, was vorhanden war, genommen und neu verknüpft. Godard ist ein Bastler. Er bastelt Kino.« Was hier zur Herabminderung eines künstlerischen Unterfangens vorgebracht wird, ist in der Sache richtig, taugt aber nicht als Begründung für die Kritik, sollte vielmehr als sachliche Feststellung gelesen werden. Denn anders als so, wie Godard es tut und wie es hier beschrieben ist, kann in keiner der Künste gearbeitet werden; und wo alles zitathaft bleibt, kann auch GOTT wieder erscheinen … eine NULL tritt an die Stelle des Autors.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.