Zerrüttet

M. N., gegenwärtig in Scheidung, hat in den Papieren ihres Mannes … oder in dessen Papierkorb … ein Blatt mit handschriftlichen Notizen gefunden, vielleicht auch gesucht, welches ihr zu belegen schien, daß er »in zerrütteter Geistesverfassung«, also unzurechnungsfähig sei. Die Sache sollte ärztlich und gerichtlich geklärt werden, doch es stellte sich heraus, daß die vom Ehemann aufgezeichneten Sätze nicht von diesem selbst, vielmehr von Robert Walser stammten, bei dem er sie … »sie waren mir für’’s Leben wichtig« … abgeschrieben hatte.
So hat militanter Schwachsinn den Dichter, auf dem Umweg über eheliche Haßgefühle, ein weiteres Mal in den Wahnsinn getrieben.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.