Jetzt sehen Sie durch » Poetik

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 3

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 3

Hermann Burger, Michael Buselmeier, Elke Erb, Jürgen Theobaldy, Albert Ostermaier und Bartolo Cattafi trifft man in diesem Heft mit Gedichten, Übersetzungen und Interviews.

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 2

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 2

Uli Becker, Michael Benke, Gerhard Bolaender, Rolf Lappert, Brigitte Oleschinski sind in diesem Heft vertreten.

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 1

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 1

Gedichte, Essays und Gespräche von und mit: Durs Grünbein, Kerstin Hensel, Hansjörg Schertenleib, Werner Söllner und Norbert Weiss.

Grünbein / Oleschinski / Waterhouse / Engeler: Mehr ein Hören als ein Gebäude

Grünbein / Oleschinski / Waterhouse / Engeler: Mehr ein Hören als ein Gebäude

„Was in Buchform wie eine Synopse dreier poetisch-essayistischer Texte dargeboten wird, verwandelt sich zu einem faszinierenden Stimmen-Konzert, in dem sich die einzelnen Texte von ihren Autoren lösen, durch Wiederholungen und Reprisen neue Intensität und Dichte gewinnen.“ (Michael Braun in der Basler Zeitung)

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 31

Zeitschrift: Zwischen den Zeilen – Heft 31

In der aktuellen Nummer 31 von „Zwischen den Zeilen“ präsentieren sich einige Autorinnen und Autoren, die ihre literarische Sozialisation am Literaturinstitut in Leipzig durchlaufen haben: Konstantin Ames, Michael Fiedler, Kerstin Preiwuß und Bertram Reinecke. Nicht vor Ort waren: Andrea Heuser und Daniela Seel.

Gerhard Falkner: so beginnen am körper die tage und aufzeichnungen aus einem kalten vierteljahr

Gerhard Falkner: so beginnen am körper die tage und aufzeichnungen aus einem kalten vierteljahr

In den 80er Jahren schrieb der tip in Berlin „Freunden von Verständigungs- und Erbauungslyrik ist von diesem Buch abzuraten.“ Daran hat sich bis jetzt nichts geändert.

Gerhard Falkner: Über den Unwert des Gedichts

Gerhard Falkner: Über den Unwert des Gedichts

Mit „Fragmenten und Reflexionen über den Unwert des Gedichts“ überbrückt Gerhard Falkner sein Schweigegelübte als Lyriker.

Gertrude Stein: Winning His Way / wie man seine art gewinnt

Gertrude Stein: Winning His Way / wie man seine art gewinnt

Erst ein Mal posthum 1956 in Amerika veröffentlicht, ist diese zweisprachige Ausgabe die erste Wiederveröffentlichung des Originaltextes. Die Übersetzung durch Ulf Stolterfoht ist eine ebenso genaue wie poetisch durchgearbeitete Reverenz an die Steinsche Welt ganz aus Wörtern.

0:00
0:00