Jetzt sehen Sie durch » Rezensionen

Marlen Pelny: Wir müssen nur noch die Tiere erschlagen

Marlen Pelny: Wir müssen nur noch die Tiere erschlagen

Marlen Pelnys Gedichte sind wie Bleistiftzeichnungen alltäglicher Räume, in denen Details der Schwerkraft widersprechen.

Olga Martynova: In der Zugluft Europas

Olga Martynova: In der Zugluft Europas

Europa ist der 1962 in Sibirien geborenen russischen Dichterin ein „Flickenumhang“.

Richard Pietraß: Traumsaum

Richard Pietraß: Traumsaum

Aufwachgedichte.

Christoph Buchwald & Kathrin Schmidt (Hrsg.): Jahrbuch der Lyrik 2011

Christoph Buchwald & Kathrin Schmidt (Hrsg.): Jahrbuch der Lyrik 2011

Auch die poetologischen Nachbemerkungen zeigen an, wie unterschiedlich die Zugänge zum Gedicht sein können, was seine unvergleichlichen Möglichkeiten und seine Gefährdungen sind.

Wisława Szymborska: Auf Wiedersehn. Bis morgen

Wisława Szymborska: Auf Wiedersehn. Bis morgen

Die vorliegenden Gedichte sind den letzten drei Lyrikbänden der Autorin entnommen: „Koniec i początek“, „Ludzie na mśscie“ und „Wielka liczba“.

Ingolf Brökel: eben

Ingolf Brökel: eben

Konsequent pointiert, sarkastisch und knapp wie der Titel: „eben“ ist der Stil.

Olga Martynova: Brief an die Zypressen

Olga Martynova: Brief an die Zypressen

Übersetzung aus dem Russischen von Elke Erb und Olga Martynova.