Jetzt sehen Sie durch » B

Péter Esterházy: Über die Stühle, das Sitzen und das Zwischen

Péter Esterházy: Über die Stühle, das Sitzen und das Zwischen

Das G.-Tagebuch. Münchner Rede zur Poesie am 7.11.2012 im Lyrik Kabinett München gehalten.

Barbara Guest: „Fallschirme, Geliebter…“

Barbara Guest: „Fallschirme, Geliebter…“

Barbara Guest (1920–2006) war die unbekannte Fünfte im Bund.

Alain Lance: Und wünschte kein Ende dem Umweg

Alain Lance: Und wünschte kein Ende dem Umweg

„Alain Lance ist ein witziger Autor, kein vornehm-ironischer, längst kein humorvoll-einverstandener, auch kein Autor des aristokratischen Esprits.“ gibt das Nachwort preis.

Breyten Breytenbach: Kreuz des Südens, schwarzer Brand

Breyten Breytenbach: Kreuz des Südens, schwarzer Brand

Breytenbachs Poesie versucht, die sprachliche und politische Verkümmerung einer Sprache zu durchbrechen. Neben zahlreichen Neologismen bringt er den Argot und das Vulgärvokabular in die Literatursprache ein, Fremdsprachiges und vor allem die politische Argumentation, das heißt die afrikanische Realität.

0:00
0:00