Ingolf Brökel: Zu Nicanor Parras Gedicht „Último Poema“

Mashup von Juliane Duda zu der Beitragsserie „Im Kern“

Im Kern

– Zu Nicanor Parras Gedicht „Último Poema“ erschienen in Nicanor Parra: ANTIPOEMS How to look better & feel great.–

 

 

 

 

ÙLTIMO POEMA

 

………………………………………….

………………………………………….

………………………………………….

………………………………………….

 

………………………….

……………………………………..

………………………….

 

No sé si me explico:

Lo que quiero decir es lo siguiente:

 

 

 

 

 

 

 

END POEM

 

…………………………………………

…………………………………………

………………………………………..

………………………………………..

 

………………………………

……………………………………

………………………………

 

Hab ich mich klar ausgedrückt:

Was ich sagen wollte ist folgendes:

 

 

 

 

 

 

 

(Übertragung: Ingolf Brökel)

 

Interpretation

Titel: fraglos groß

Zeilen 1–4: Es beginnt mit einer Reminiszenz an den klassischen Vierzeiler in all seiner welternsten Vieldeutigkeit.

Zeilen 5–7: Man beachte im Innern des Dreizeilers die hervorragende Symmetrieachse: Spiegelung!? Ein Flirt mit dem Haiku? Wahrscheinlich.

(Zeilen 1–7): Ein abgebrochenes Sonett, um es auf den Punkt zu bringen, wäre auch denkbar.

Zeilen 8–9: Deutliche Ansage an die Leserschaft (wenn nötig, nochmal zu lesen).

Ab Zeile 10: Noch einmal die Wiederholung des ganzen, nur philosophischer. Die Möglichkeit, Rilkes „Du mußt dein Leben ändern“ herauszulesen, liegt durchaus auf der Hand.

Summa Summarum: eines der effektivsten, um nicht zu sagen rentabelsten, Gedichte.

Ingolf Brökel, 7.7.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0:00
0:00