Lyrikertreffen Münster 27. – 30. April 1995

Lyrikertreffen Münster 27. – 30. April 1995

LOSUNG, LÖSUNG & LÖSCHUNG

die nacht, in der ich begriff
aaadaß ,für immer‘ ziemlich lange ist
aaaaaaist jetzt rum & alles wieder beim alten

alle sind sie wieder im vollzuge
aaadie vorschnell gestorbenen, die noch sterbenden
aaaaaadie auferstandenen & die immer noch abkratzenden

na ja, das halbe sterben hab ich rum
aaain mir tut’s quellen, brodeln & brüllen
aaaaaavor mir liegt ein langer weg nach unten zurück

betäubungsmittelübersät
aaadie samtene decke der schmerzfreiheit
aaaaaazurückzuschlagen bedarf es einiger entschlossenheit

gedichte, so unterhaltsam
aaawie ich sie möchte müssen wollen können
aaaaaaharren der niederschrift & ihrer infragestellung

Bert Papenfuß

 

 

Vorwort

Sechzehn Autorinnen und Autoren aus zehn Nationen – doch nur drei oder vier Sprachen, aus denen zu übersetzen ist: Das Lyrikertreffen 1995 steht in der internationalen Tradition seiner Vorgänger, beschreitet aber konzeptionell einen neuen Weg. So ist enger als zuvor der Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie mit dem dreitägigen Treffen verbunden. Es wird mit dem Vortrag eines Mitglieds der Jury eröffnet: Joachim Sartorius betrachtet die europäische Lyrik im weltliterarischen Kontext. Im Mittelpunkt des ersten Abends steht die Lesung der diesjährigen Preisträgerin Inger Christensen und ihres Übersetzers Hanns Grössel. Die offizielle Preisverleihung findet am Schlußtag des Lyrikertreffens statt.
Eine weitere Neuerung betrifft die Verschränkung von Lyriklesung und Lyrikdiskurs. Für die Auswahl der Autorinnen und Autoren, die Einleitung in die Gruppenlesung sowie für die Einzelmoderation und die Übersetzung konnten wir Persönlichkeiten gewinnen, die sich literaturwissenschaftlich, literaturkritisch oder verlegerisch mit bestimmten Aspekten der Lyrik oder bestimmten Nationalliteraturen besonders befaßt haben. Sie werden in jeder Gruppenlesung fünf bzw. sechs Autoren eingehend vorstellen.
Und schließlich haben wir die literaturwissenschaftliche Reflexion thematisch konzentriert: Zwei Diskussionsrunden beschäftigen sich mit der Lyrik von deutschschreibenden Ausländern, die in der Bundesrepublik leben, sowie mit der Lyrik in den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien.
(…)

Hermann Wallmann, Susanne Schulte & Norbert Wehr, Vorwort

 

Preis für Internationale Poesie beim Internationalen Lyrikertreffen Münster 1995

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.