IchSchon gut…2008-06-212008-07-02Kein Leib…DiktatDichtermund2008-01-19SehstückeMeinungsmacherQuiz

Heinz Czechowski: Zu Heinz Czechowskis Gedicht „Di...

Heinz Czechowski: Zu Heinz Czechowskis Gedicht „Die Bitterkeit auf meiner Zunge“
Ein Gedicht und sein Kommentar. Gegenwart und Gedenken.

Uwe Wittstock: Zu Peter Rühmkorfs Gedicht „Ansteck...

Uwe Wittstock: Zu Peter Rühmkorfs Gedicht „Ansteckendes Pfeifen“
Frankfurter Anthologie. Gedicht und Interpretation.

Gerhard Wolf: Wortlaut Wortbruch Wortlust

Gerhard Wolf: Wortlaut Wortbruch Wortlust
Gerhard Wolf mit Dichtung im Dialog, mit Dichtern im Gespräch. Aufsätze und Vorträge.

Urs Allemann: Holder die Polder

Urs Allemann: Holder die Polder
„Es gelingt dem jüngsten Spross der zweitausendsiebenhundert-jährigen Odendichterfamilie, aus der Fusion des Disparaten, aus alten und neuen Formen, aus Griechentum und Gegenwart, aus Leier und Laptop einen eigenständigen, starken Sound zu kreieren. Melancholisch und verspielt, kraftvoll und gebrochen, dialektal und in höchstem Hochdeutsch. Wer den ,Odenklöppel‘ wie Allemann zu schwingen versteht, dem schauen wir gebannt bei seinem zeitlos-unzeitgemässen Handwerk zu. Chapeau, monsieur le poète!“, preist Philipp Gut das Buch an.
Peter Wawerzinek: Akt-Kalendarium 1991

Peter Wawerzinek: Akt-Kalendarium 1991

Peter Wawerzinek und seine Ansätze zum Lyriker.
Lee Seong-bok: Wie anders sind die Nächte

Lee Seong-bok: Wie anders sind die Nächt...

Lee Seong-boks Gedichte sind eine Feier des Individuums. Sie nehmen sein Glück, seinen Schmerz, seine Lust, sein Leiden, seine Fähigkeit zur Liebe ernst und finden dafür poetische Bilder.
Nikolai Majorow: Poesiealbum 191

Nikolai Majorow: Poesiealbum 191

Viele seiner Gedichte gingen während des 2. Weltkrieges verloren.
Friederike Mayröcker: Ein Lesebuch

Friederike Mayröcker: Ein Lesebuch

Die vorliegende Auswahl aus dem bisherigen Werk von Friederike Mayröcker ist eine näherungsweise thematisch orientierte Komposition.
Sascha Anderson & Michael Wildenhain: Waldmaschine

Sascha Anderson & Michael Wildenhai...

Dieses Buch, eine Berliner Übung vierhändig, kennt keine Rückseite.
Peter Rühmkorf: Lethe mit Schuß

Peter Rühmkorf: Lethe mit Schuß

Robert Gernhardt hat sich im lyrischen Œuvre eines Kollegen umgesehen. Und was er gefunden, was ihn erheitert, was ihn beeindruckt und nachdenklich gemacht hat, hat er in einem Band versammelt, der mit „Das Schönste von Peter Rühmkorf“ überschrieben sein könnte - wenn es sich nicht ausgerechnet um Rühmkorf handelte.

„Suppe Lehm Antikes im Pelz tickte o Gott Lotte“

Dämon

Monde; mondän. – Mohn mähen im Dom.

Michel Leiris ・Felix Philipp Ingold

– Ein Glossar –

lies Sir Leiris leis

Würfeln Sie später noch einmal!

Zur Stunde

Zur Stunde

Lyrikkalender reloaded

Luchterhands Loseblatt Lyrik

Planeten-News

Tagesberichte zur Jetztzeit

Georg von der Vring: Nachgelassene Gedichte