ZuendezudenkenBarkowiana (Iwan Barkow?)2006-04-01Joseph BrodskyBleibt die Wunde…SchliesslichAlleinFata MorganaZeitzeichen [1]Borges2005-10-10

Alexander von Bormann: Zu Gottfried Benns Gedicht ...

Alexander von Bormann: Zu Gottfried Benns Gedicht „Kann keine Trauer sein“
Auszug aus „1400 Deutsche Gedichte und ihre Interpretationen“.

Fazıl Hüsnü Dağlarca: Brot und Taube

Fazıl Hüsnü Dağlarca: Brot und Taube
Mit dieser Auswahl - der bisher umfangreichsten im deutschsprachigen Raum - präsentiert der Verlag Volk und Welt einen Dichter, der in der Türkei als einer der Großen des 20. Jahrhunderts angesehen ist.

Richard Pietraß: Binzer Schatzbrief

Richard Pietraß: Binzer Schatzbrief
Dieses Buch wurde im März und April 2008 von Rainer Slotta im Handsiebdruck gedruckt und gebunden und in einer Auflage von sechzig numerierten und signierten Exemplaren herausgegeben.

Johannes Bobrowski: Im Windgesträuch

Johannes Bobrowski: Im Windgesträuch
Dieser Band vereinigt sechzig Gedichte aus dem Nachlaß von Johannes Bobrowski aus den Jahren 1953 bis 1964
Lothar Walsdorf: Im gläsernen Licht der Frühe

Lothar Walsdorf: Im gläsernen Licht der ...

Arbeitsmethode: unablässige literarische Anregung aus alltäglichen oder weltbewegenden, aus betroffen oder zufrieden machen Anlässen.
Richard Pietraß: Freiheitsmuseum

Richard Pietraß: Freiheitsmuseum

Spartakus oder Museumswächter. Richard Pietraß als Wahrsager und Nachlaßverweser.
Rüdiger Görner zu Arno Schmidts Gedicht „Trunkner im Dunkel“

Rüdiger Görner zu Arno Schmidts Gedicht ...

Frankfurter Anthologie. Gedicht und Interpretation.
Gerda Zeltner: Zu Walter Helmut Fritz’ Gedicht „Sieh lange hin“

Gerda Zeltner: Zu Walter Helmut Fritz’ G...

Autoren sehen Autoren. Für eine Anthologie zum 70. Geburtstag von Walter Helmut Fritz ausgewählt.
Valžyna Mort: Tränenfabrik

Valžyna Mort: Tränenfabrik

Valžyna Mort, die eigentlich Sängerin werden wollte, entdeckte die politisch umkämpfte Sprache als Instrument des lyrischen Ausdrucks - und macht sie zum Thema ihrer aggressiven Balladen und militanten Litaneien.
Pier Paolo Pasolini: Dunckler Enthusiasmo

Pier Paolo Pasolini: Dunckler Enthusiasm...

Das zweifache Buch. Die frühen friulanischen Gedichte hat Pasolini, 30 Jahre später, noch einmal in der nun apokalyptischen „Paradiessprache“ neu geschrieben. Unvergessene Zeichen einer lebenslänglichen Utopie: „Es gibt keine Poesie außer der realen Tat.“

„Suppe Lehm Antikes im Pelz tickte o Gott Lotte“

Anonym

Mann ohne Namen: Onan! Ungetüm!

Michel Leiris ・Felix Philipp Ingold

– Ein Glossar –

lies Sir Leiris leis

Würfeln Sie später noch einmal!

Zur Stunde

Zur Stunde

Lyrikkalender reloaded

Luchterhands Loseblatt Lyrik

Planeten-News

Tagesberichte zur Jetztzeit

Johannes Piron: Zu Paul Celans Gedicht „Nachts, wenn das Pendel der Liebe schwingt…“