CrénomRIm GrundeWittgensteinDas SagenHegelbewußtseinWie es sich so träumtAbneigungI Londrabar II EngelPhänomeneWortziegel

Ulrich Greiner zu Nadja Küchenmeisters Gedicht „Ne...

Ulrich Greiner zu Nadja Küchenmeisters Gedicht „Nebel“
Frankfurter Anthologie. Gedicht und Interpretation.

Uta Ackermann: Poesiealbum 261

Uta Ackermann: Poesiealbum 261
Empfindungspathos, emotionale Ergriffenheit, abwesende Anwesenheit sind die Stichworte von Kurt Drawert zu Uta Ackermanns Gedichten.

#tuerlesung 0.06 – Alexander Krohn: liegestuhl

#tuerlesung 0.06 – Alexander Krohn: liegestuhl
Alexander Krohn liest am 13.4.2017 für planetlyrik.de das Gedicht „liegestuhl“ aus dem Band „Gedichte zwischen Türken und Angelsachsen“ Edition Rothandruck. Mit Zeichnungen von Marc Gröszler, Berlin 2012
Karl-Eckhard Carius (Hrsg.): Brinkmann. Schnitte i...

Karl-Eckhard Carius (Hrsg.): Brinkmann. ...

Die innere Zerrissenheit Brinkmanns, seine subversive Kreativität und sein individueller Freiheitsdrang werden in der reich illustrierten, grafisch anspruchsvollen Publikation kongenial aufgegriffen. Der Band begleitet zugleich das Vorhaben, dem berühmtesten und gleichzeitig umstrittensten Sohn der Stadt Vechta eine Skulptur zu widmen als Zeichen für den Literaturrebellen.
Johannes Schenk: Zittern

Johannes Schenk: Zittern

Schenk ist kein glaubensstarker Vertreter der reinen Lehre. Er schreibt von unserem (was man jetzt in Anführungszeichen setzen sollte) Jammer.
Harald Gerlach: Poesiealbum 56

Harald Gerlach: Poesiealbum 56

Wulf Kirstens Verortung: Das ehemalige Schlesien und das thüringische Grabfeld sind die geographischen Pole der Landschaftsgedichte Harald Gerlachs.
Ernst Jandl: Laut und Luise

Ernst Jandl: Laut und Luise

Gedichte wie eh und je.

„Suppe Lehm Antikes im Pelz tickte o Gott Lotte“

Nummer

(murren:) nur immer mehr!

Michel Leiris ・Felix Philipp Ingold

– Ein Glossar –

lies Sir Leiris leis

Würfeln Sie später noch einmal!

Luchterhands Loseblatt Lyrik

Planeten-News

Tagesberichte zur Jetztzeit

Planetlyrik an Erde

Überm Buch

Überm Buch
Andreas Koziol: Anpassungen