Joseph BrodskyLiebstUntersagtJubiläumReimlosSenilia2007-09-06GefehltMarina ZwetajewaFauxpasKino

Volker Braun: Der Stoff zum Leben 1–4

Volker Braun: Der Stoff zum Leben 1–4
Volker Brauns Zyklus wird in dem neuen Band erweitert und abgeschlossen durch einen vierten Teil „Der Stoff zum Leben 4: TUMULUS“.

Jan Volker Röhnert: Wolkenformeln

Jan Volker Röhnert: Wolkenformeln
Die Gedichtfolgen des Bandes Wolkenformeln sind durchdrungen vom Licht und bedacht gefüllt mit Farben, die den Landschaften und Tageszeiten entnommen sind.

Heinz Czechowski: Mein Venedig

Heinz Czechowski: Mein Venedig
Heinz Czechowskis Gedichte sind Landschaften, innere und äußere.

Wolfgang Schlenker: alias augen

Wolfgang Schlenker: alias augen
Wenngleich Wolfgang Schlenker diesen neuen Gedichtband mit seinen Fugen und Intermezzi, Partituren und Improvisationen, seinen Liedern und seiner Folklore dem Gehör widmete, so hat er dessen Zeilen doch dem Ohr nicht unbedingt entliehen, und er spart auch wahrlich nicht mit Bildern.
Wolf Biermann: Alle Gedichte

Wolf Biermann: Alle Gedichte

„Dieses Buch soll meinem Freund Jürgen Fuchs ein Wind unter den Flügeln sein“ merkt Wolf Biermann an.
Attila József: Poesiealbum 90

Attila József: Poesiealbum 90

Seit 1964 wird in Ungarn der Geburtstag Józsefs als „Tag der Poesie“ gefeiert.
Theodor Däubler: Das Sternenkind

Theodor Däubler: Das Sternenkind

„Möge das Sternenkind noch recht, recht vielen Freude machen, denn so ists gemeint.“ schreibt Theodor Däubler an die Verlegerin Katharina Kippenberg, nachdem er die ersten blaubesternten Exemplare erhalten hat.
Richard Pietraß: Wiegeschritt

Richard Pietraß: Wiegeschritt

Den Totentänzen folgt der Wiegeschritt.
Andreas Koziol: Ein Buch der Schlafwandlungen

Andreas Koziol: Ein Buch der Schlafwandl...

30 Seiten kleingedruckter Verse ohne Zwischenüberschriften. (Kleiner Tip: Auf einen Hieb zu lesen versuchen, ohne sich bei Details groß aufzuhalten. Wiederlesen macht Freude).
Matthias Buth: Gnus werden auf der Flucht geboren

Matthias Buth: Gnus werden auf der Fluch...

Welthaltig sind seine Verse, die Fassungslosigkeiten umgrenzen, um dem Ich Halt zu geben.

„Suppe Lehm Antikes im Pelz tickte o Gott Lotte“

Tortur

Urtort; ruht Ort – rote Route (tatarische Tour); Uhr droht.

Michel Leiris ・Felix Philipp Ingold

– Ein Glossar –

lies Sir Leiris leis

Würfeln Sie später noch einmal!

Zur Stunde

Zur Stunde

Lyrikkalender reloaded

Luchterhands Loseblatt Lyrik

Planeten-News

Tagesberichte zur Jetztzeit

Alexander Brener: Die Internationale der nichtlenkbaren Torpedos