Park – Heft 13

Park

UND WORUM GEHT ES?

Und worum geht es Lappalie es geht
um jenen der da geht vom geknirsch
der tür zum geräusch
in der wand viereinhalb
schritte hin und zurück es geht um jenen
der nicht geht er steht mit den armen
über dem kopf jetzt das
linke bein heben jetzt das rechte nicht
wegen des gehens sondern wegen des abtastens
von sohle fuss es geht um jenen der da
sitzt gegenüber einer lampe die so hell dass
er sein augenlicht verlor in der unwegsamkeit der untersuchung und endlich
um jenen der vom geknarre
der aufsteigenden nacht bis zum geschrei
des tages flach daliegt auf verwachsenen
pfaden mit nie gezählten schritten gehend
und den schlaf aufhaltend

Worum geht es also Direkt lachhaft Er
ging nicht einmal mit mir zur schule auch nicht
mit dir in der ersten viererreihe
mit uns auf ein bier auch nicht
mit dir ging er doch nie nur
jetzt vom geknirsch
im kopf zum geschrei
der stummen zelle tag für tag hin
und zurück und solange es
diesen gefangenen gibt hörst du werden auch
ich du wir niemals
die freiheit kennenlernen

Wiktor Woroszylski
Übersetzt von Maria Kurecka

 

 

 

Das Haus für Poesie feiert das 40-jährige Bestehen von PARK – Zeitschrift für neue Literatur.
Zu Ehren der Zeitschrift haben am 7.2.2017 vier PARK-Autoren der letzten Jahre im Haus für Poesie gelesen: Kenah Cusanit, Gerhard Falkner, Kerstin Preiwuß und Monika Rinck. Michael Speier und Michael Braun führten durch den Abend.

Fakten und Vermutungen zu Michael Speier
Porträtgalerie
shi 詩 yan 言 kou 口

 

Richard Pietraß: Dichterleben – Michael Speier

 

Michael Speier liest beim 11. Internationalem Poesiefestival von Medellín im Juni 2001.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.