Paul Bogaert: Der Soft-Slalom

Bogaert-Der Soft-Slalom

DU ARBEITEST JETZT SELBSTSTÄNDIG

Du arbeitest jetzt selbständig und aus eigenem Antrieb
an deinen Angaben und wirst auf Lebenszeit derart
mit der Database intim,
vom Input berauscht, von Scores geküsst.
Du verbesserst/bestätigst, was abweicht,
wenn verlangt.
Wer an nichts glaubt oder
länger nichts einsingt,
sackt weg.
Du profitierst indes, indem du viel bestellst.
Bei dir selbst kannst du unmöglich tot ankreuzen.
Da ist ein persönliches Textfeld für Zweifel.

 

 

Der Soft-Slalom

Das Jahr der Suppe. Das Atmosphäre im Büro ist angespannt. Namen müssen erdacht werden und die Klimaanlage funktioniert nicht wie sie soll. Im Badeparadies herrscht ein enthusiastisches, ja erregtes Klima, vor allem in den Rutschen. Bis der Bademeister in Schwierigkeiten gerät. Er wird verhört von Ertrunkenen und persönlichen Coaches. Der Bademeister versucht sich zu konzentrieren. Aber das Niveau ist gesackt. Das Böse ist geschehen. In der Soft-Slalom richtet Paul Bogaert den Fokus auf den diplomierten Arbeiter in seiner erhitzten Glocke, der bei jedem kleinen Scheiß auf Abruf von hier nach da sputet, in der „possierlichen Langes-Schöpfnetz-Choreographie“. Der Soft-Slalom ist ein langes, eng gefügtes Gedicht, bequem aufgeteilt in lauter einzelne Gedichte, die sich dann aber wieder zu einem ungeheuren, krakenarmigen Ganzen gruppieren. Herausgegeben und übersetzt von Christian Filips.

roughbooks, Ankündigung

 

Beiträge zu diesem Buch:

Jan Kuhlbrodt: Tagwerk
fixpoetry.de, 13.7.2013

Monika Rinck: Zu Der Soft-Slalom von Paul Bogaert
roughblog, 14.2.2014

Die Gedichtbücher des Jahres 2013 Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung und die Stiftung Lyrik Kabinett präsentieren ihre Lyrik-Empfehlungen

Im roughblog Kategorie: roughbook 027 – Paul Bogaert, Der Soft-Slalom können Sie weitere aktuelle Informationen zu diesem Buch erfahren.

 

Dieser  Band wird nicht über den Buchhandel vertrieben, ist aber bei redaktion@planetlyrik.de für 11,90 € inklusive Versand zu bekommen.

 

 Fakten und Vermutungen zum Herausgeber
shi 詩 yan 言 kou 口
Fakten und Vermutungen zum Autor
Porträtgalerie
shi 詩 yan 言 kou 口

 

Paul Bogaert liest „Handelend naar de letter“ am 8.11.2011 bei der Zeremonie zum Triennale Preis der Flämischen Gemeinschaft Poetry 2010–2011.

Share on Facebook0Email this to someoneShare on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.