Paul Boldt: Versensporn 9

Boldt-Versensporn 9

DIE SINTFLUT

Die Wolken wachsen aus den Horizonten
Und trinken Himmel mit den Regenhälsen.
Die Menschen bissen auf den höchsten Felsen
In weiße Stirnen, die nicht denken konnten,

Daß Läuse aus dem Meer, die See, krochen.
Im Abendsturm ertranken lange Pappeln. −
Sie hörten auf der Nacht die Sterne trappeln,
Die in dem All den warmen Erdrauch rochen,

Dann schwamm die Sonne in dem glatten Wasser.
Das Wasser fiel. Die See faulten ab.
Die Erde trug der Meere hellen Schurz.

Die Sterne standen, von Begierde blasser,
Mit dünnem Atem an des Ostens Kap.
Ein Stern sprang nach der Erde, sprang zu kurz.

 

 

Das Heft

bietet insgesamt 52 Texte. Es enthält neben einer Auswahl aus Boldt einzigem Gedichtband Junge Pferde! Junge Pferde! auch Texte, die im Zeitraum von 1912 bis 1918 in Der Aktion erschienen.

Poesie schmeckt gut e.V., Ankündigung

 

Neuntes Heft des VERSENSPORN erschienen

Das neunte Heft der Lyrikreihe VERSENSPORN – Heft für lyrische Reize, die seit dem letzten Jahr vom Verein POESIE SCHMECKT GUT e.V. herausgegeben wird, ist in dieser Woche erschienen. Dieses neue Heft präsentiert insgesamt 52 Texte von Paul Boldt, einem der wohl bekanntesten der vergessenen Dichter des Expressionismus.
1912 veröffentlicht Boldt, geboren 1885 und aus Westpreußen in die Großstadt Berlin gekommen, ein erstes Gedicht in der linken Wochenschrift Die Aktion. Im selben Jahr erscheint sein bekanntestes Gedicht „Junge Pferde! Junge Pferde!“, welches als programmatisch für die gesamte expressionistische Dichtergeneration angesehen werden kann. Der folgende kometenhafte Aufstieg Boldts ist nur von kurzer Dauer; 1916 wird er wegen „Verwirrungszustands“ ins Lazarett eingeliefert und aus der Armee entlassen, 1918 erscheint sein letztes Gedicht. Als Paul Boldt 1921 nach einer Leistenbruchoperation an den Folgen einer Embolie stirbt, ist er bereits wieder in der Anonymität versunken. Der einst funkensprühende Komet war verglüht. Sein Nachlass ist verschollen, nicht einmal ein Foto von ihm existiert…
Seit dem letzten Jahr gibt der Verein in jeweils nur 100 Exemplaren die Lyrikheftreihe VERSENSPORN heraus und lädt interessierte Leser ein, sich mit Gedichten von vergessenen und verkannten Autoren der Moderne auseinanderzusetzen.
Zu erwerben sind die schön aufgemachten Hefte direkt über den Verein (www.poesieschmecktgut.de) oder in der Bücherstube Philler am Johannisplatz.

Tom Riebe, jenapolis.de, 15.12.2012
Fakten und Vermutungen zu Versensporn
Fakten und Vermutungen zum Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.