Als Band

Selbst wenn die Literatur einst ganz verschwinden – oder verboten werden – sollte, wird das Buch, als Objekt, fortbestehen. Denn in keinem Gegenstand unseres Alltags – es sei denn im Spiegel – ist das, was die Wirklichkeit ausmacht und die Welt zusammenhält, so augenfällig modelliert wie im Buch, dessen schlichte Architektonik alle Extreme in sich vereint und versöhnt, indem sie, unabhängig von einem irgendwie gearteten Text, den Gegensatz zwischen oben und unten, vorn und hinten, innen und außen, offen und geschlossen, Einheit und Vielfalt nicht zu überwinden trachtet, sondern ihn in der einen Idee des Buches – als Band – aufgehen läßt.
In jedem Buch wird die Welt als ein Ganzes sinnlich erfahrbar.

 

aus: Felix Philipp Ingold: Haupts Werk Das Leben
Ein Koordinatenbuch vom vorläufig letzten bis zum ersten Kapitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.