Schwarz/Weiss

= Geschichte(n) vom Aug                                              aus dem Kopf
aa»ich« in seiner/meiner Höhle (?)
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaBrille? Sehne? Was?
aader Maler bei Brodsky (Man und »Frau«

= alles kommt von außen!
aa(Dur! As?)
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaW ü s t e
aafindet drinnen Wi(e)derhall, aber wie

= Hartmanns (des Malers) Erzählungen                 /wie oben?/
aa(Flussers kodifizierte Welt)

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaas c h w a r z/weiß
aaNannucci hat 100 Grüntöne festgestellt, in der NATUR
aa(wieviele Grautöne – ausgenommen schwarz und weiß – es in
aader STADT wohl gibt??

= schwarz/weiß:) undurchsichtig beides farblos nur Kontrast vgl.
aaSchrift/Zeichnung wie Diagramme, arch. Grund-/Aufrisse
aa(auch Röntgen-/Pressebilder!)

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa(schwarz/weiß-Ästhetik:
aaÄsthetik der Moderne, der Großstadt (Baudelaire, Dostojewskij),
aadialektisch immer vertextet, immer männlich orientiert
aaüber Haupt (schwarz/weiß geträumt, drin hinter Lidern) soviel
aaSchnee

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa(oft gelb als einzige FARBE)
aaaber meist sind Armaturen schwarz

 

aus: Felix Philipp Ingold: Haupts Werk Das Leben
Ein Koordinatenbuch vom vorläufig letzten bis zum ersten Kapitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.