Gino Hahnemann: ein auge vereist

„ein auge vereist“ von Gino Hahnemann
aus Gino Hahnemann: Allegorie gegen die vorschnelle Mehrheit,
Druckhaus Galrev, 1991

Musikintro von Bert Wrede
aus Ulrich Zieger: Die Hügel vor den Städten

Restmusik: Erik Bahlke
aus Stefan Döring: Zehn

Video: Serge Moveon

Gedicht auf planetlyrik.de

 

1 Antwort : Gino Hahnemann: ein auge vereist”

  1. flarsch sagt:

    mit der optischen poesie von second life, wie schön nostalgisch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.