Jetzt sehen Sie durch »

Marie Luise Kaschnitz: Poesiealbum 340

Marie Luise Kaschnitz: Poesiealbum 340

Die Katastrophen zweier Weltkriege, die damit einhergehenden und nicht enden wollenden Unmenschlichkeiten überschatteten ihr Leben und grundieren ihr Werk mit Melancholie.

Therese Chromik: Poesiealbum 337

Therese Chromik: Poesiealbum 337

Therese Chromiks Wunsch: die Leser mögen sich auf ihre Gedichte einlassen, sich einbringen, sie mit eigenen Erfahrungen füllen.

Andreas Reimann: Poesiealbum 336

Andreas Reimann: Poesiealbum 336

Ein zu DDR-Zeiten vom ersten Herausgeber der Reihe beflügeltes Heft war nach dessen Weggang aus dem Leseland obsolet; zudem war der Obrigkeit Reimanns Lebens- und Arbeitsweise und deren Resultate suspekt.

B.K. Tragelehn: Poesiealbum 333

B.K. Tragelehn: Poesiealbum 333

Kern dieser Lyrik ist der zerrende Konflikt zwischen Zuständen des Werdens und Vergehens.

Friederike Mayröcker: Poesiealbum 310

Friederike Mayröcker: Poesiealbum 310

,Schreibdrangseligkeit‘, vielleicht ist es das.

Jan Wagner: Poesiealbum 295

Jan Wagner: Poesiealbum 295

Loorbeerschweres Bärenfell oder fliegender Teppich?

Immanuel Weißglas: Poesiealbum 334

Immanuel Weißglas: Poesiealbum 334

Es wird Zeit, diesen ernsten, hermetischen, im Altmodischen die Moderne hervorkehrenden Dichter wahrzunehmen.

Heinz Erhardt: Poesiealbum 316

Heinz Erhardt: Poesiealbum 316

„Erhardt ist der Morgenstern am Adenauer-Himmel“ meint Hans-Dieter Schütt im neuen deutschland.

Seite 1 von 712345...Letzte »