Jetzt sehen Sie durch »

Gertrud Kolmar: Poesiealbum 315

Gertrud Kolmar: Poesiealbum 315

Von Nelly Sachs als die Hellsichtige bezeichnet.

Andreas Altmann: Poesiealbum 324

Andreas Altmann: Poesiealbum 324

Jede Zeile weiß um den realen Verlust.

Inger Christensen: Poesiealbum 285

Inger Christensen: Poesiealbum 285

Nicht den Linien der väterlichen Schnittmuster folgen die Gedichte der dänischen Schneiderstochter Inger Christensen, sondern dem Atem der Schöpfung und ihren eingehauchten Prinzipien.

Gottfried Benn: Poesiealbum 300

Gottfried Benn: Poesiealbum 300

Als Gegenspieler Brechts eine Stilikone des gespaltenen Landes.

Hermann Kasack: Poesiealbum 291

Hermann Kasack: Poesiealbum 291

Grenzgängig zum Jenseitigen und zugleich mit wachem Blick auf die Abgründe des Diesseits.

Hilde Domin: Poesiealbum 309

Hilde Domin: Poesiealbum 309

Hilde Palm benannte sich nach dem Ort ihres letzten Exils in Domin um und schuf eine politisch engagierte, dialogische Dichtung, die in ihrer Einfachheit eine uns heute noch überwältigende Magie entfaltet.

Nelly Sachs: Poesiealbum 287

Nelly Sachs: Poesiealbum 287

Bis 2010 mußte Nelly Sachs auf ihr Poesiealbum warten.

Wilhelm Lehmann: Poesiealbum 297

Wilhelm Lehmann: Poesiealbum 297

„Heute, da die Gefährdung, ja Vernichtung von Natur ins riesige ausgreift, stehen wir Lehmanns strenger Naturlyrik neu gegenüber.“ bewahrheitet Eberhard Haufe.

Seite 1 von 512345