Nelson Mandela 1918–2013

Mashup von Juliane Duda zu der Kategorie „adhoc“

adhoc

Nelson Mandela gilt in der pragmatischen Welt sicher nicht als Lyriker, aber es soll wenigstens ein Gedicht gegeben haben, das ihn auf Robben Island begleitet hat: Invictus von William Ernest Henley aus dem Jahr 1875.

 

INVICTUS (UNCONQUERED)

Out of the night that covers me,
Black as the Pit from pole to pole,
I thank whatever gods may be
For my unconquerable soul.

In the fell clutch of circumstance
I have not winced nor cried aloud.
Under the bludgeonings of chance
My head is bloody, but unbowed.

Beyond this place of wrath and tears
Looms but the Horror of the shade,
And yet the menace of the years
Finds, and shall find, me unafraid.

It matters not how strait the gate,
How charged with punishments the scroll,
I am the master of my fate:
I am the captain of my soul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.