Eugène Guillevic: Das Meer

Mashup von Juliane Duda zu dem Buch von Eugène Guillevic: Das Meer

Guillevic/Eitle-Das Meer

(…)

Ungeheuer, das du bist,
Ruft man mir manchmal zu.

Mir fehlen die Grundlagen,
Um darüber zu urteilen.

Aber gern
Glaube ich es:

Ich bin ein Ungeheuer.
Ich bin ein Ungeheuer.

Aber was
Ist kein Ungeheuer

Von all dem,
Was ich sehe oder errate?

Ein Ungeheuer, dieser Azur,
Ein Ungeheuer, dieser Kirchturm.

Was ist kein Ungeheuer,
Wenn man es angreift,

Wenn man seine
Tiefen weckt?

Zerreist doch den Azur
Und ihr werdet sehen.

Streichelt die Sonne gegen den Strich
Und ihr werdet sehen.

In jedem Ding
Ist das Ungeheuer mehr oder minder sichtbar

Es ist sogar möglich,
Daß ich gerade in der Ruhe
Am meisten beunruhige,

Daß meine Mattigkeit
Sie alle in Schrecken setzt

Oder der Wunsch,
Nur noch mich zu erleben.

 

 

 

Fakten und Vermutungen zum Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0:00
0:00