Jetzt sehen Sie durch »

Raoul Schrott: Hotels

Raoul Schrott: Hotels

Jedes Gedicht steht Seite an Seite mit Tagebuchaufzeichnungen, Glossen und kurzen Notizen – gemeinsam geben die poetischen Sprachbilder tiefe Einblicke in kulturelle und mythologische Hintergründe sowie die besondere Atmosphäre der Orte.

Gerhard Rühm: Visuelle Poesie

Gerhard Rühm: Visuelle Poesie

Arbeiten aus vier Jahrzehnten.

Gerhard Rühm: BRAVO

Gerhard Rühm: BRAVO

ein sittenbild aus den fünziger jahren.

Klaus Merz: Die Lamellen stehen offen

Klaus Merz: Die Lamellen stehen offen

Werkausgabe Band 1, Frühe Lyrik 1963–1991.

Klaus Merz: Aus dem Staub

Klaus Merz: Aus dem Staub

Ob Klaus Merz über alltägliche Szenen schreibt oder in seine Erinnerungen eintaucht, ob er fremden Orten und Menschen begegnet oder vertrauten – stets gelingt es ihm, den Blick auf das Wesentliche zu richten und ihm seinen ganz eigenen Tonfall zu verleihen.

N.C. Kaser: Elementar

N.C. Kaser: Elementar

Ein Leben in Texten und Briefen.

0:00
0:00