Jetzt sehen Sie durch »

Yevgeniy Breyger: flüchtige monde

Yevgeniy Breyger: flüchtige monde

„Wenn ein Körper sich der Mondkraft unterwirft, erfährt er sie scheinbar nie ganz, sondern als zwei aufgespaltene, entgegengesetzte Teilkräfte – die banalen, keiner Hermeneutik bedürfenden Kräfte von Anziehung und Abstoßung.“ konstatiert Yevgeniy Breyger.

Yevgeniy Breyger: Gestohlene Luft

Yevgeniy Breyger: Gestohlene Luft

Gedichte zum durchatmen.

Utz Rachowski: Es fielen die schönen Bilder

Utz Rachowski: Es fielen die schönen Bilder

„Vielleicht stehen ja Utz Rachowskis Texte, deren Orte sich über den Norden des Erdballs verteilen, eben für jene andauernde Rückkehr. Für einen ständig anfallenden Heimweg.“ mutmaßt Jan Kuhlbrodt in seinem Nachwort.

Jürgen Brôcan: Ortskenntnis

Jürgen Brôcan: Ortskenntnis

Gedichte 1996–2006.

Ron Winkler: Prachtvolle Mitternacht

Ron Winkler: Prachtvolle Mitternacht

Wird Ron Winkler tatsächlich zum Minnesänger, wie es der Klappentext behauptet?

Jürgen Brôcan: Antidot

Jürgen Brôcan: Antidot

Ein neuer Lyrikband von Jürgen Brôcan, mit einem Nachwort von Jan Kuhlbrodt.

0:00
0:00