Karin Kiwus’ Gedicht „So oder so“

KARIN KIWUS

So oder so

Schön
geduldig
miteinander
langsam alt
und verrückt werden

andrerseits

allein
geht es natürlich
viel schneller

1977/78

aus: Karin Kiwus: Angenommen später, Gedichte. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1979

 

Konnotation

Die Phantasie vom „Gemeinsam-alt-werden“ gehört zu den hoffnungsträchtigsten Utopien moderner Liebespaare. Was in den moralisch streng regulierten Epochen der Vergangenheit von Sittlichkeits-Konventionen oder der religiösen Ordnung vorgeschrieben war, ist in unserer Ära der gelockerten Bindungen und der erotischen Permissivität zur Wunschphantasie geworden. Die 1942 geborene Dichterin Karin Kiwus, die in der Ära der „Neuen Subjektivität“ besonders erfolgreich war, widmet dieser Phantasie eine sarkastische Miniatur.
Das gemeinsame Altern erscheint in diesem um 1977/78 entstandenen Gedicht als prekärer Zustand – denn der Alterungsprozess schließt auch einen geistigen Zerfall, zumindest eine gewisse „Verrücktheit“ mit ein. Aber der Vorteil der Liebespaare gegenüber den Einsamen und Isolierten scheint hier abzuschmelzen. Denn der Zerfallsprozess verläuft bei letzteren in einer gewissen Beschleunigung und zieht sich wenigstens nicht über viele Jahre hin.

Michael Braun, Deutschlandfunk-Lyrikkalender 2008, Verlag Das Wunderhorn, 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0:00
0:00