Ilma Rakusa: Wie Winter

Mashup von Juliane Duda zu dem Buch von Ilma Rakusa: Wie Winter

Rakusa/Ingold-Wie Winter

1

Mehr als Winter
Der Winter ging schlafen
Die Winters nisten
im Alphabet
Wa und Wb
Der Form nach: wie W (inter)
Hinreichend weiss
wenn die Engel
tropfen

 

 

 

DIE DINGE LÄGEN ANDERS, RUSSISCHER –
Gebäudeborscht mit Knochen, hier ein Draht
Und dort ein Birkenschimmer, kein Soldat.
Der Liebestaumel ist ein muskelfrischer

Gedichtverlauf mit Äpfeln an den Rändern.
Die Säure stößt sich an den Vorderzähnen.
Gebietsverlassenheit zum Gegenlehnen.
Die Dinge lägen anders, kaum verändern

Gestalten, weiter weg, das Kriegsgeschehen,
Verschieben sich die Linien mit den Schiffen.
Geschäfte, Draht und saure Lagerzonen.

Wir könnten slawisch immer weitergehen.
Geduld ist im Gesang mit inbegrifffen.
Die Wiederholbarkeit ist zu bewohnen.

(für Ilma Rakusa)

Thomas Kunst

 

Silke Behl spricht mit Ilma Rakusa über ihre Literatur und existentielle Schönheit.

Silke Behl spricht mit Ilma Rakusa über ihr Werk und die europäische Geschichte und Gegenwart.

Astrid Nischkauer im Literarischen Selbstgespräch mit Ilma Rakusa.

 

Zum 70. Geburtstag der Autorin:

Terézia Mora: Das Geschenk
Neue Zürcher Zeitung, 2.1.2016

Volker Breidecker: Die Fahrende
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2015

Fakten und Vermutungen zur Autorin KLG + Interview + DAS&D
Laudatio: 1 + 2 +  3 + Lesung
Porträtgalerie: Autorenarchiv Isolde Ohlbaum +
Dirk Skibas Autorenporträts
shi 詩 yan 言 kou 口

 

Beitragsbild von Juliane Duda zu Richard Pietraß: Dichterleben – Ilma Rakusa

 

Ilma Rakusa – Verleihung des Schweizer Buchpreises 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.