Als-Ob

Daß das Denken nicht primär auf Selbst-, auf Welterkenntnis angelegt, sondern »in erster Linie ein Instrument zur Selbsterhaltung« in der Welt ist, hat Hans Vaihinger schon 1911 in seiner »Philosophie des Als-Ob« weitläufig herausgearbeitet. »In allen diesen höchst verschiedenen und höchst verwickelten Prozessen und Operationen herrschen jedoch höchst wenige und höchst einfache Gesetze, genau wie die verwickelte Arbeit des physischen Organismus und seiner scheinbar so verschiedenen Organe auf bewunderungswürdig einfache, gesetzmäßige Grundprozesse und Grundformen reduzierbar ist. Es ist die Aufgabe der logischen Theorie, die verwickelten logischen Prozesse auf solche einfachen Grundprozesse auf einige wenige, zweckmäßig verlaufende Vorgänge zurückzuführen.«

*

Vielleicht ließen sich diese Überlegungen und Forderungen auf mein Projekt einer Universalpoetik beziehen; ich könnte dann, mit Vaihinger, noch einmal sagen, was ich in meinen diversen Versuchen über künstlerische Autorschaft so oft schon gesagt habe; etwa dies … und ich ersetze dabei in Vaihingers Text versuchsweise den Begriff »Geist« durch Sprache, den Begriff »Wissenschaft« durch Dichtung: »Das reiche Leben der Sprache, wie es sich in der Dichtung in unzähligen Varianten entfaltet … es beruht in seinen verwickeltsten Formen und Prozessen auf primitiven, einfachen Gesetzen und entsteht nur durch die ungemein sinnreiche Modifikation und Spezifikation dieser wenigen Grundtypen und Grundgesetze, die sich, teils gedrängt durch die äußeren Veranlassungen und Umstände, teils getrieben durch immanente Entwicklungskeime, zu jenem reichen, unendlichen Literatursystem entfalten, auf das der Mensch so stolz ist.« Dazu, im Originalton, Vaihingers Fußnote: »Ähnlich wie die ungeheuere Entfaltung der äußeren mechanischen Hilfsmittel, d.h. der Maschinen, auf einige wenige Grundtypen der mechanischen Arbeit zurückzuführen ist, wie z.B. den Hebel, die schiefe Ebene usw.«


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.