Bahnhofplatz

Mit einem etwas heftigeren Ruck als gewöhnlich setzt die Straßenbahn sich in Bewegung. Ich sehe kurz auf … hinaus aus dem Fenster nach rechts, mein Blick trifft frontal auf das Gesicht einer nicht mehr ganz jungen, völlig vergrämten Frau, die sich jetzt, in diesem Moment, mit plötzlich hochzuckender Hand die Brille vom Kopf reißt, so heftig, daß das glitzernde Gestell über ihre Schulter nach hinten fliegt, ein kleiner schwarzer Junge bückt sich danach, während die Frau das linke Handgelenk ganz nah zu ihren Augen hebt und mit dem Ausdruck unsäglichen Entsetzens ihre Uhr fixiert.

Share on Facebook0Email this to someoneShare on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.