Definition (II)

Der Mensch ist das, was gedemütigt werden kann. Gedemütigt, meint Rorty, durch die Zerstörung der individuell erworbenen Sprache; nur dieser besonders geartete Schmerz der Demütigung, meint er, unterscheide den Menschen vom Tier. Die Verletzbarkeit durch Demütigungen sei das einzige soziale Band, das wir brauchen; das einzige indes auch, das wir haben. So viel für heute.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.