Handarbeit

TV-Interview mit der nun schon sehr gealterten … auffallend heiteren Christiane Rochefort; sie habe das, sagt sie, nicht oft geschafft, vielleicht zwei-, dreimal in all den Jahrzehnten … nämlich, sagt sie, »glücklich zu sein, wenn meine Hand abschreibt, irgendetwas abschreibt, das gerade eben greifbar ist«; es sei, sagt sie noch, das Glück, »wenn man nicht weiß, was man tut«.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .