Inspiration

Ich kann mich zum Schreiben nicht zwingen; im Gegenteil … ich hindere mich daran, solang es geht. Rasch noch Klopapier oder Joghurt oder Briefmarken gekauft; rasch noch eine Besorgung in der Drogerie, beim Kiosk gemacht; ein paar Telephonate erledigt etc., bloß um das Schreiben aufzuschieben.
Keine Deadline wird daran etwas ändern, auch Termine, Honorare fördern bei mir die Lust am Schreiben nicht. Ist das nun eine Schwäche von mir oder ist es vielleicht, umgekehrt, ein Plus; eine Unfähigkeit ist’’s allemal, und womöglich ist eben diese primäre Unfähigkeit die Voraussetzung dafür, daß so etwas wie Kunst überhaupt entsteht.


aus: Felix Philipp Ingold: Freie Hand.
Ein Vademecum durch kritische, poetische und private Wälder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.