Jetzt sehen Sie durch »

Pierre Chappuis: So weit die Stimme reicht / À portée de la voix

Pierre Chappuis: So weit die Stimme reicht / À portée de la voix

„So weit die Stimme reicht / À portée de la voix“ versammelt in sich all die Themen, Motive und Verfahren, die der Autor im Verlauf vieler Jahrzehnte immer wieder aufgegriffen und dabei laufend differenziert und fortentwickelt hat.

Emily Dickinson: Gedichte

Emily Dickinson: Gedichte

Englisch und deutsch gelesen von Julika Jenkins.

Felix Philipp Ingold: Niemals keine Nachtmusik

Felix Philipp Ingold: Niemals keine Nachtmusik

Enthält thematisch höchst unterschiedliche, informell, nach innerer Notwendigkeit angelegte, teils in Prosa-Betrachtung mündende Gedichte Felix Philipp Ingolds aus den letzten zehn Jahren, dazu ein Hörstück für drei Stimmen.

Eugen Gomringer: konstellationen ideogramme stundenbuch

Eugen Gomringer: konstellationen ideogramme stundenbuch

„ping pong“ und Punkt. „avenidas“ und kein Ende.

Felix Philipp Ingold: Ausgespielt

Felix Philipp Ingold: Ausgespielt

Ein Hundert Quartette.

Daniil Charms: Die Wanne des Archimedes

Daniil Charms: Die Wanne des Archimedes

„Die Wanne des Archimedes“ bietet erstmals eine umfassende Auswahl der Charms’schen Gedichte und spannt einen Bogen von der frühen Laut- und Nonsens-Poesie zu den großen dramatischen Erzählgedichten, von den verspielt philosophierenden bis hin zu den späteren, intimen Gedichten.

Anja Utler: brinnen

Anja Utler: brinnen

Das innere Brennen.