Jetzt sehen Sie durch »

Miodrag Pavlović: Einzug in Cremona

Miodrag Pavlović: Einzug in Cremona

Die vorliegende repräsentative Auswahl umspannt ein halbes Jahrhundert und versammelt eine Vielfalt lyrischer Formen, Tonlagen, poetischer Ansätze vom „Aufschrei am Rande der Existenz“, den schockhaften lapidaren Gedichten des Anfangs, bis zu den ruhigen, zur Ursprungserzählung tendierenden späten Prosagedichten.

Alas Rasanaŭ: Tanz mit den Schlangen

Alas Rasanaŭ: Tanz mit den Schlangen

Da ist das engagierte, aktuelle Gedicht, Punktierungen, Quanteme, Induktion und Deduktion, die Metapher.

Petr Borkovec: Feldarbeit

Petr Borkovec: Feldarbeit

Eine Art Tagebuch aus der zweiten Hälfte der Neunziger Jahre.

Jossif Brodskij: Einem alten Architekten in Rom

Jossif Brodskij: Einem alten Architekten in Rom

Die vorliegende Auswahl, weitgehend von ihm selbst besorgt, ist ein Querschnitt seines lyrischen Schaffens.

Ales Rasanaŭ: Der Zweig zeigt dem Baum wohin er wachsen soll

Ales Rasanaŭ: Der Zweig zeigt dem Baum wohin er wachsen soll

Das Wort zeigt dem Gedicht wohin es sehen soll.

Maruša Krese: Selbst das Testament ging verloren

Maruša Krese: Selbst das Testament ging verloren

Es sind poetische Stenogramme von einem posttraumatischen Leben, durch die bei allem Schmerz und Verzweiflung auch die errungene Fähigkeit zum Glück sanft hindurchblitzt.

Seite 1 von 612345...Letzte »