Kristin Schulz: gesammelte fehlmärchen

Mashup von Juliane Duda zu dem Buch von Kristin Schulz: gesammelte fehlmärchen

Schulz-gesammelte fehlmärchen

2

komm wir gehen ängste füttern
den schal nimm den strick
haltbar bleibe die zukunft
und der rest ausweg unter dem
eis frieren die einen die andern
sind satt wolln kein blatt meckern
verrat selbst der himmel löchert
den trost aus allen schleusen
verhängt das schicksal den ausgang
außer ins feste grau: reiß dich
zusammen strick noch
sind die bäume nicht aus-
gestanden die schatten kennen uns
nicht doch sie winken uns zu

 

 

 

 

 

Die gesammelten fehlmärchen

erscheinen als Band 1 der neuen literarischen Reihe staben im gutleut verlag, die die Reihe black paperhouse ablöst. Sie führen die Leser der Gedichte an die Enden nach dem Ende – wenn der Tod sich verspätet, das Märchen vergißt und die Zeit bleibt, sich umzusehen und den Blick zurück zu wagen, koste es auch Eurydike oder das Leben. Das Personal kennt sich aus in den Geschichten, Liedern und Überlieferungen der Alten und nimmt eigene Wege, ohne zu wissen, wohin es sie führt. Jeder Vers ein Stein, doch der Reim stolpert nur über zu breit getretene Füße. Wenn die Fügungen ausgehen, helfen unverhoffte Wendungen: Hakenschlagen – aus dem Dickicht der Sprache auf die Lichtung der Worte: Hier sammeln die Gedichte die Schatten und die Autorin versammelt sie im Gedicht.
Mit einem Gespräch zwischen Annett Gröschner und Kristin Schulz über Märchen, ihren Kreuzungen und den Bildern darauf sowie fotografischen Arbeiten von Sabina Simons

gutleut verlag, Ankündigung

 

Kristin Schulz veröffentlicht Gesammelte Fehlmärchen

Kristin Schulz ist eine Unterstützerin des „SauteRhin“. Sie hat auf der Seite mehrere Beiträge (hier und da) veröffentlicht, und damit nicht genug. Sie gibt nicht nur die Gedichteditionen Heiner Müllers oder Thomas Braschs heraus bzw. übersetzt Jean Genet, Claudine Galea, Christophe Huysman oder Philippe Malone, sie ist selbst auch Autorin.
Kürzlich hat sie einen Gedichtband veröffentlicht: Gesammelte Fehlmärchen.
Der Titel als genuine Wortschöpfung bereitet Kopfzerbrechen. Wie lässt er sich übersetzen und damit verstehen? Fehlmärchen. „Märchen“ – «contes», gut, aber dieser Präfix?
Was hat es mit diesen Märchen auf sich oder was für ein „Fehl“ geschieht ihnen? Sind sie von ihrem vertrauten Ort verrückt worden oder haben sie eine Umsiedlung erduldet? Es gibt den Ausdruck „fehl am Platz“. Gibt es einen Fehler in Bezug auf die Form? Heißt es doch „ich“ bzw. „du und ich“ darin und nicht „es war einmal“. Unnötig, dass es gut ausgeht, im Gegenteil:

Komm wir gehen Ängste füttern

Eine Sammlung von Märchen aus Versehen?
Haben sie einen Fehler oder sind sie bestimmt von dem „Fehler, den man braucht“? [«le défaut qu’il faut» = im Französischen geht der Fehler im Nötighaben auf] Der „Fehler, den man braucht“, das ist „etwas, das mich in den Fehler stürzt, aus dem ich machen werde, was ich benötige, das, woraus ich zusammenfüge, was eine Notwendigkeit wird“, sagt Bernard Stiegler. Wenn also jeder Spiegel nichts als eine Pfütze ist – oder noch schlagender: „Jede Pfütze ein Spiegel“,«chaque flaque d’eau un miroir».
Das also könnte passen: Märchen der Fehler, die fehlen = die man nötig hat.
Für Kristin Schulz sind Märchen charakterisiert durch das ihnen Mangelnde, durch die Lücke im System, durch das, was die Suche nach einem Ausweg anstößt. So fahndet sie nach dem Ort, an dem sich die Wege kreuzen und dazu zwingen, eine Richtung einzuschlagen, ohne zu wissen, wohin diese führt. „Die Gedichte von Kristin Schulz“, so heißt es im Vorstellungstext des Verlags, „führen den Leser an die Enden nach dem Ende – wenn der Tod sich verspätet, das Märchen vergisst und die Zeit bleibt, sich umzusehen und den Blick zurück zu wagen, koste es auch Eurydike oder das Leben.“
So lässt sich wohl für «un Choix de contes par défauts» – die „Gesammelten Fehlmärchen“ stimmen.

Bernard Umbrecht, lesauterhin.eu

Weitere Beiträge zu diesem Buch:

Jan Kuhlbrodt: Form und Beschwörung
signaturen.de

Ursula Teicher-Maier: Es war einmal und ist noch immer
fixpoetry.de, 12.12.2014

Dirk Hohnsträter: gesammelte fehlmärchen
wdr3.de, 25.2.2015

Gespräch des Monats April 2017 im Haus für Poesie: grimm diaries. Märchen und Dichtung

 

Fakten und Vermutungen zur Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.