Lyrikkalender reloaded

Mashup von Juliane Duda zu der Kategorie „adhoc“

adhoc

Gleich nach den schokoverriegelten Adventstürchen wollen wir mit dem ersten Sonnnenstrahl und seinen Lies-mich-Folgen im Schalkjahr 2020 den alten Hut des Lyrikkalenders abstauben.
Der inzwischen eingestellte deutschlandfunkelnde Abrissband, dessen Herausgabe mit jedem Tag ein Gedicht von 2007–2010 Michael Braun solo bestritten hat, bevor er sich einiger Handlanger, Koryfeen und Handlungsreisender bediente, hat unsere Timeline aktiviert. Was früher von Wunderhorns Nachfolgern gestellt und gehangen wurde, darf sich jetzt neu antouchen lassen. Von der hochmittelalterlichen Dichtung (Namen bekannt) geht es rauf (?) & hunter (sic) bis in die Alltagslyrik (AutorInnen gesucht) durch die deutsprachigen Seiten-, Trampel- und Traumpfade. Die Rundumkommentare des Kritikgebers funktionieren dabei als GoogleMaps. Apples Singapurtemperatur sorgt für paradiesische 31 Grad, was inzwischen unter KlimaleserInnen (go go Fußabdruck) als point of no return gilt. Für planetlyrik.de/lyrikkalendera/ das ideale Beitragsbild mit Hilfsgrün und Nomadengelb im Wechsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.