Darstellung

Das –

was Haupt darstellt; was er zu sein vorgibt; was also wir uns unter ihm vorzustellen haben

– dies gerade ist er nicht; er ißt es nicht, er kann es nicht verdauen, nein, es ist nicht von jenem Stoff, aus dem er selber – er allein – besteht.

Und so ruft und wirft er uns zu, was ohnehin von ihm abfällt; was er ausscheidet, um sich von uns zu unterscheiden:

Wir erkennen Haupt an dem, was er nicht zu sein scheint; an dem, was er ißt, was er sich einverleibt, wovon er lebt.

Doch als Lebender unter uns Toten tritt er auf mit dem herrischen Anspruch, hier seinen Boden zu haben; sein Gut.

 

aus: Felix Philipp Ingold: Haupts Werk Das Leben
Ein Koordinatenbuch vom vorläufig letzten bis zum ersten Kapitel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.