Jetzt sehen Sie durch » Rinck, Monika

Björn Kuhligk & Jan Wagner (Hrsg.): Lyrik von JETZT

Björn Kuhligk & Jan Wagner (Hrsg.): Lyrik von JETZT

Zeit hingegen ist es für eine Bestandsaufnahme: eine neue Generation organisiert sich ihre Öffentlichkeit.

Orsolya Kalász: Alles, was wird, will seinen Strauch

Orsolya Kalász: Alles, was wird, will seinen Strauch

Jedes ihrer Gedichte liegt zweisprachig vor, nicht in dem Sinn gleichsam perfekter Übersetzung von der Ausgangs- in die Zielsprache, vielmehr sind aus ihrer Praxis der forschenden Sprachbefragung und einfühlsamen Selbstübertragung zwei selbständige Gedichte entstanden, die einander doch entsprechen.

Philipp Günzel: 11 Thesen zu Monika Rincks „NZL“

Philipp Günzel: 11 Thesen zu Monika Rincks „NZL“

„Die eigene Rede des andern…‟. Dichter über Dichter: Philipp Günzel – Monika Rinck.

Rudolf Bussmann: Zu Monika Rincks Gedicht „Der See“

Rudolf Bussmann: Zu Monika Rincks Gedicht „Der See“

Rudolf Bussmann präsentiert in der schweizer „TagesWoche“ wöchentlich ein Gedicht seiner Wahl.

Christoph Buchwald & Norbert Hummelt (Hrsg.): Jahrbuch der Lyrik 2006

Christoph Buchwald & Norbert Hummelt (Hrsg.): Jahrbuch der Lyrik 2006

Für Thomas Kling 5.6.1957 – 1.4.2005.

Seite 1 von 3123