Inger Christensen: Poesiealbum 285

Christensen/Glöckner-Poesiealbum 285

SITZE AUF DEM KLEINEN AST MEINER VERNUNFT

Sitze auf dem kleinen ast meiner vernunft
säge säge mit rostiger rauher säge
spielzeug aufgehoben aus meiner kindheit

säge säge der winter kommt
macht schnell macht schnell eifrige hände
werft mich werft mich hinab zu mir selbst

 

 

 

Stimmen zur Autorin

Inger Christensen weiß, in welcher Zeit sie sich befindet und was sich in ihr ernten läßt. Und dieses Wissen, von Melancholie nicht ganz frei, in dem sich Sprachanalytik und poetische Intuition zu einer Art sechstem Gegenwartssinn verbinden, macht die eigentümliche Leistung ihrer Dichtung aus… Nach Form und Symmetrie (aber auch Unergründlichkeit) des Ausdrucks liegt (mit Das Schmetterlingstal) ein Kunstwerk an der Grenze zur Vollkommenheit vor… Sie führt uns vor, daß es möglich ist, im selben Atemzug klassisch und gegenwärtig zu sein, magisch und analytisch, unerschöpflich und kontingent. Wie kann das sein, fragt man sich: ein Requiem, das zugleich ein Hymnus auf das Leben ist… Das aber ist ihre Methode: in jedem ihrer großen Zyklen beginnt sie wieder am Nullpunkt, gegen gewaltige innere und äußere Widerstände, wie jemand, der noch nie eine Zeile geschrieben hat, jemand der nach einem erkenntniskritischen Unfall das Sprechen mühsam erst wieder erlernen muß. Oder wie ein großes, skeptisches Kind, das die Sprache wie ein Spielzeug auseinandernimmt, um zu schauen, woraus sie gemacht ist…
Durs Grünbein

Die Aura des Rätselhaften, Exorbitanten und Kosmischen umgab ihre Verse, doch wer ihr begegnete, war erstaunt über ihre einfache Erscheinung: weißhaarig, pausbäckig, bebrillt. Ihre Stimme aber zog alle in ihren Bann: ein intensiv beschwörender, melodiöser Singsang, der Dinge genau benannte und ihnen dennoch ihr Geheimnis ließ.
Dorothea von Törne

 

Poesiealbum 285

Nicht den Linien der väterlichen Schnittmuster folgen die Gedichte der dänischen Schneiderstochter Inger Christensen, sondern dem Atem der Schöpfung und ihren eingehauchten Prinzipien. Schmetterlingsflügel, vermessen mit dem Zirkel der Ewigkeit, Aprikosenbäume und Brombeeren, alphabetisierend in den Paradiesgarten der wunderhungrigen Seele gepflanzt. Die wechselseitige Durchdringung von Formel und Fatum ist es, die den Zauber dieser Dichterin ausmacht, der vollends erliegt, wer ihren magischen Singsang nur einmal hörte.

MärkischerVerlag Wilhelmshorst, Klappentext, 2009

 

Fakten und Vermutungen zum Poesiealbum + wiederentdeckt

 

Uljana Wolf sprach im Rahmen des poesiefestival berlin 2008 mit Inger Christensen.

 

Beim 1. Internationalen Literaturfestival in Berlin, am Samstag, den 16. Juni 2001, lesen im Festsaal der Sophiensäle in Berlin-Mitte die Lyriker Rita Dove (USA), Günter Kunert (Deutschland) und Inger Christensen (Dänemark), gefolgt von einer Podiumsdiskussion und Fragen aus dem Publikum (moderiert von Iso Camartin).

 

Fakten und Vermutungen zum Übersetzer +
Johann-Heinrich-Voß-Preis + Europäischer Übersetzerpreis +
Archiv
Porträtgalerie
Nachruf auf Hanns Grössel: Übersetzen

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

 

Richard Pietraß zum 70. Geburtstag:

Jan Wagner: Lob des Spreewals
Der Tagesspiegel, 11.6.2016

Fakten und Vermutungen zum Herausgeber
shi 詩 yan 言 kou 口

 

 

Fakten und Vermutungen zur Autorin
Porträtgalerie: Autorenarchiv Isolde Ohlbaum +
Galerie Foto Gezett
shi 詩 yan 言 kou 口
Nachrufe auf Inger Christensen: FAZ ✝ Die Zeit ✝ poetenladen.de ✝
Neue Zürcher Zeitung ✝ FR ✝ Die Welt ✝ cafebabel.com

 

Richard Pietraß: Dichterleben – Inger Christensen

 

Inger Christensen spricht 2008 mit Paal-Helge Haugen.

Share on Facebook0Email this to someoneShare on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.