Jetzt sehen Sie durch » Juli 2010

Inger Christensen: Das Schmetterlingstal ein Requiem

Inger Christensen: Das Schmetterlingstal ein Requiem

„Das Schmetterlingstal“ ist ein Meisterwerk europäischer Poesie. Es enthält einen klassischen Sonettenkranz mit vierzehn Sonetten und dem abschließenden Meistersonett.

John Cage: Silence

John Cage: Silence

„Diese Sammlung enthält nicht alles, was ich geschrieben habe; sie spiegelt wider, was ich war und weiterhin bin, meine wesentlichen Anliegen…“ resümiert John Cage.

Martin Jankowski: Indonesisches Sekundenbuch

Martin Jankowski: Indonesisches Sekundenbuch

„In den Jahren 2002 und 2003 reiste ich durch den – drei biologische Zonen und vier Zeitzonen weiten – Inselstaat am Äquator. Statt Fotos zu machen, fotografierte ich, wenn es die Hitze zuließ, mit Worten.“ konstatiert Martin Jankowski zu seinem Logbuch.

Giorgos Seferis: Poesie

Giorgos Seferis: Poesie

Im Grunde ist die Dichtung des griechischen Nobelpreisträgers Giorgos Seferis (1900–1971), schreibt Christian Enzensberger, „eine ganz einfache Dichtung; sie hat sich ein allererstes Schema bewahrt: Die Dinge sind, die Menschen tun…“

Peter Huchel: Gedichte

Peter Huchel: Gedichte

Erweiterte Ausgabe des 1973 unter dem Titel „Ausgewählte Gedichte“ erschienenen Bandes 345 der Bibliothek Suhrkamp.

Giuseppe Ungaretti: Gedichte

Giuseppe Ungaretti: Gedichte

Ungaretti ist von nichts befangen; diese Freiheit ist es, was sein Dichten zu einem „offenbaren Geheimnis“ macht: lapidar, unzweideutig, schön wie ein Kieselstein in der Übersetzung von Ingeborg Bachmann.

Peter Goßens (Hrsg.): Angefügt, nahtlos, ans Heute

Peter Goßens (Hrsg.): Angefügt, nahtlos, ans Heute

Das beinhaltet das Buch: Die Entstehung der Übertragung, die „tangentiale“ Berührung von Übersetzung und Original, wird in der neuen Ausgabe vollständig als Faksimile abgebildet. Den Faksimiles folgen Celans Übertragung nach dem Text der Erstausgabe, sein Briefwechsel mit der Lektorin des Insel Verlages, Anneliese Botond, die ganz unterschiedlich akzentuierten Pressestimmen und ein Nachwort, in dem die Geschichte der Übertragung dokumentiert und Celans Übersetzungskonzept analysiert und bewertet wird.