Jetzt sehen Sie durch » Rezensionen

Ulrike Draesner: für die nacht geheuerte zellen

Ulrike Draesner: für die nacht geheuerte zellen

Vergänglichkeit und Liebe werden mit den Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin zusammengedacht, intensive Bilder ergeben sich im Schnittpunkt zwischen Alltagsbeobachtung und naturwissenschaftlicher Metaphorik, zwischen Meditationen über einen Gegenstand und dem eigenen In-der-Welt-Sein.

Robert Gernhardt: Körper in Cafés

Robert Gernhardt: Körper in Cafés

Ungemein heiter, in trockener und lakonischer Sprache schreitet Gernhardt den ganzen Kreis des Lebens aus: verblaßte Lust und Körperfrust, Heimatliebe und Toscanaglück, Dichterleid und Schicksalsmacht.

Richard Pietraß: Die Gewichte – Hundert Gedichte

Richard Pietraß: Die Gewichte – Hundert Gedichte

Eine Auswahl aus den Bänden „Notausgang“, „Freiheitsmuseum“, Spielball“ und neuere Arbeiten sowie ein Gespräch von Jürgen Engler mit dem Autor.

Gerhard Falkner: Gegensprechstadt – ground zero

Gerhard Falkner: Gegensprechstadt – ground zero

Mit „Gegensprechstadt – ground zero“ legt Gerhard Falkner ein Opus Magnum der polymeren Poesie vor – von David Moss kongenial musikalisch umgesetzt und begleitet. Åber heidschi bumbeidschi bum bum…

Christoph Klimke: Poesiealbum 308

Christoph Klimke: Poesiealbum 308

Gedichte sind für Klimke zwischen Theaterstücken, Opernlibretti, Essays und Prosa die wichtigste Äußerungsform.

Ernst Jandl / Jürgen Spohn: falamaleikum

Ernst Jandl / Jürgen Spohn: falamaleikum

Gedichte und Bilder.