Jetzt sehen Sie durch » Okopenko, Andreas

Andreas Okopenko: Orte wechselnden Unbehagens

Andreas Okopenko: Orte wechselnden Unbehagens

Dieser Band enthält auch Okopenkos „Versäufnisse“.

Andreas Okopenko: Affenzucker

Andreas Okopenko: Affenzucker

Neue Lockergedichte.

Andreas Okopenko: Der Akazienfresser

Andreas Okopenko: Der Akazienfresser

Parodien, Hommagen, Wellenritte.

Helmut Zwanger (Hrsg.): GOTT im Gedicht

Helmut Zwanger (Hrsg.): GOTT im Gedicht

Eine Anthologie von 1945 bis heute.

Andreas Okopenko: Gesammelte Lyrik

Andreas Okopenko: Gesammelte Lyrik

Die vom Dichter besorgte Auswahl zieht „gegenständliche“, atmosphärische, laborprotokollarische Gedichte denen vor, die Gedankenabläufe festhalten, und sammelt nicht nur Texte aus vergriffen Bänden, sondern auch manches früher von ihm selbst Unterdrückte.

Seite 1 von 212